Lebens- und Krankenversicherungsunternehmen in Deutschland verantworten über 1.300 Mrd. Euro Anlagevolumen. Auf der Suche nach sicheren und renditestarken Anlagen haben Versicherungsgesellschaften angefangen, ihre Asset Allokation dynamisch umzustrukturieren. Der Transformationsprozess ist unterschiedlich weit fortgeschritten. Neben Immobilien und Immobilienfinanzierungen richtet sich u. a. die Aufmerksamkeit auf Investitionen in Private Debt. Wie gelingt der Einstieg für institutionelle Investoren und worauf ist dabei besonders zu achten?

Zum Artikel (extern)