Goldener Oktober?

Die Tage werden kürzer, die Nächte kälter aber der Goldene Oktober kommt – frisch, trocken, sonnig! Nach dem miesen Sommer wird ein goldener Herbst erwartet. Meteorologisch also alles bestens. Anders die Gesamtlage. Eine Vielzahl an Unsicherheiten, von Corona-Pandemie, Inflationsängsten, politische Umbrüche bis Klimawandel begleiten uns in den Herbst. Dieses wird auch in diversen Gesetzesänderungen zum Ausdruck gebracht. Das ändert sich unter anderen im Oktober

Corona Pandemie

Nach einer neuen Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums gehören kostenlose Schnelltests bald für die meisten Deutschen der Vergangenheit an. Schon ab den 11. Oktober müssen Schnelltests, die Ungeimpfte oft beim Zugang zu Restaurants oder Veranstaltungen benötigen, in der Regel selbst bezahlt werden. Generell gratis bleiben sie nur noch für Menschen, die sich nicht impfen lassen können, darunter derzeit auch Kinder unter 12 Jahren.

Darüber hinaus werden Ungeimpfte für Verdienstausfälle wegen einer angeordneten Corona-Quarantäne im Normalfall nicht mehr entschädigt. Für diese Regelung wurde zwar noch kein bundesweit einheitlicher Starttermin festgelegt, jedoch wurde sich im Bund-Länder-Beschluss auf eine Umsetzung im Laufe des Oktobers verständigt und der 1. November 2021 als spätester Termin vorgesehen.

Inflationstreiber Energie

Die Großhandelspreise für Öl und Erdgas befinden sich im Jahr 2021 auf einem Höhenflug. Das bekommen die Verbraucher dieser fossilen Brennstoffe nicht nur deutlich an der Tankstelle zu spüren, wo die Benzinpreise mittlerweile ein 8-Jahreshoch erreicht haben. Auch die Heizkosten stiegen bereits stark an und werden weiterhin den Geldbeutel zunehmend belasten. So haben nach Angaben diverser Vergleichsportale zahlreiche Gasanbieter bereits weitere Preiserhöhungen für den Herbst angekündigt. Für das kommende Jahr ist aufgrund steigender internationaler Nachfrage, niedrigen Ständen der Gasspeicher in Deutschland, geringeren Liefermengen und steigenden Preisen für CO2-Emissionen mit weiteren Preiserhöhungen zu rechnen.

In diesem Umfeld ist es hilfreich, Verbraucher für alternative Antriebe zu sensibilisieren. Eine neue Regelung der Bundesregierung sollte dieses ebenfalls unterstützen. Demnach verpflichtet die Bundesregierung größere Tankstellen mit mehr als sechs Zapfsäulen dazu ab dem 1. Oktober 2021, einen Kostenvergleich verschiedener Energieträger in Euro je 100 Kilometer sichtbar auszuhängen.

Blick in die Zukunft

Einen Blick in die Zukunft verspricht die Expo 2020, die am 1. Oktober 2021 mit einem Jahr Verspätung in Dubai startet. Unter dem Motto: „Wir alle haben die Fähigkeit, eine bessere Welt zu schaffen und die Zukunft zu gestalten“ sind bei der ersten Weltausstellung im arabischsprachigen Raum 191 Länder mit eigenen Pavillons dabei.

Abschließend noch etwas Erfreuliches zum Monatsausklang: Neben dem erwarteten meteorologischen Goldenen Oktober wird wie jedes Jahr am letzten Sonntag im Oktober die Uhr umgestellt. In der Nacht vom 31. Oktober dreht sich der Zeiger von 3:00 Uhr auf 2:00 Uhr, und die meisten von uns bekommen eine Stunde Schlaf geschenkt.

Hamburg, 29.09.2021

Hinweis: Die vorliegenden Unterlagen wurden von der HanseMerkur Trust AG auf der Grundlage öffentlich zugänglicher Informationen, intern entwickelter Daten und Daten aus weiteren Quellen, die von uns als zuverlässig eingestuft wurden, erstellt. Für die Richtigkeit bzw. Genauigkeit der Daten können wir keine Gewähr übernehmen. Die Darstellungen in dieser Unterlage sind Werbemitteilungen im Sinne der §§ 92, 63 Abs. 6 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) und dienen ausschließlich Informationszwecken. Sie genügen insbesondere nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit einer Finanzanalyse. Ferner stellen diese Informationen, Aussagen oder Angaben keine Anlageberatung dar, insbesondere keine auf die individuellen Verhältnisse eines Anlegers bestimmte Anlageempfehlung oder ein Angebot beziehungsweise eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots. Für eine Anlageentscheidung, die aufgrund der zur Verfügung gestellten Informationen getroffen worden ist, übernimmt die HanseMerkur Trust AG keine Haftung. Die Kurs- oder Marktentwicklung von Finanzprodukten hängt insbesondere von der Entwicklung der Kapitalmärkte ab, die u.a. von der allgemeinen Lage der Weltwirtschaft sowie den wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen in den jeweiligen Ländern beeinflusst wird. Negative Kurs- und Marktentwicklungen können dazu führen, dass sich die Preise und Werte dieser Finanzprodukte reduzieren. Aus dem Kursverlauf der Vergangenheit kann nicht auf künftige Entwicklungen geschlossen werden. Zukünftige Ergebnisse können sowohl höher als auch niedriger ausfallen. Änderungen dieser Unterlage oder deren Inhalt bedürfen der vorherigen ausdrücklichen Erlaubnis der HanseMerkur Trust AG. Alle von der HanseMerkur Trust AG verwendeten Ratings sind konform mit der Verordnung (EG) Nr. 1060/2009 und stammen von in der EU registrierten Ratingagenturen.