Mit einsetzender Reflation und der Hoffnung auf ein baldiges Ende der Pandemie haben Aktien aus dem Growth-Segment zugunsten von Value-Aktien seit Jahresbeginn teils kräftige Kursverluste hinnehmen müssen. Viele Investoren beschäftigen sich daher mit der Frage, ob Value-Investing vor einer Renaissance steht. Das sich zügig aufhellende makroökonomische Umfeld und die ambitionierten Bewertungen von Growth-Aktien sprechen durchaus dafür. Dass aber qualitativ hochwertige Wachstumswerte stark ins Hintertreffen geraten, ist jedoch unwahrscheinlich. Denn erfolgreiche und innovative Unternehmen verdienen es, am Aktienmarkt mit einer Bewertungsprämie zu handeln. Somit sollten sich langfristige Investoren von steigenden Inflationserwartungen und Renditen nicht allzu sehr verunsichern lassen.

Artikel lesen