Tabak gehörte lange Zeit zu den Ausschlüssen lediglich ethischer Investoren. Im Gegensatz jedoch zur Ausschlusspolitik der ethischen Fondshäuser waren Vermögensverwalter mit unternehmensweiten ESG-Richtlinien bisher oft noch in der Lage, in Tabakunternehmen zu investieren. In jüngerer Zeit haben allerdings Investoren, die auf Nachhaltigkeitskriterien achten, begonnen auch die Auswirkungen einer Investition in Tabak zu hinterfragen. Daraufhin hat nun auch die im DACH-Raum wohl bekannteste Nachhaltigkeits-Zertifizierung FNG beschlossen, Unternehmen, die mehr als 5% Jahresumsatz durch Tabakprodukte erzielen, auszuschließen.

Artikel lesen